Allergie

Ich schaue aus dem Fenster. Den ganzen Tag war draußen eine düstere Atmosphäre. Es ist so dunkel. Der Himmel eine reine Wolkendecke. Nun, zur Mittagszeit, fängt es auch an, zu tröpfeln. Es bleibt jedoch bei den paar Tröpfchen auf den Fensterscheiben.
Plötzlich reißt mich – mal wieder – etwas sehr Heftiges aus der Gedankenwelt. Im Büro scheint es auch zu regnen. Jedoch kein Regenwasser. Denn es war einer von zig meiner Niesanfälle an diesem Tag. Die schleimige Substanz wird mit annähender Lichtgeschwindigkeit auf den Teppichboden katapultiert. Es schallt immer wieder durch den Flur …
Dann wird es wieder ruhig. Der stille Kampf geht aber weiter. Der Rotz trieft mir weiterhin unaufhaltsam aus der Nase. Landet auf Schreibtisch, Kleidung und Boden. Das Blatt Küchenpapier, welches ich heute Morgen prophylaktisch mitgenommen habe, hat schon längst den Geist aufgegeben. Vollgesaugt bis auf den letzten Millimeter.
Das (g)raue Papier aus der Toilette muss derweil hinhalten. Zum Glück lässt der Spuk langsam wieder nach. Meine Augenfarbe kann sich wieder normalisieren.

Es herrscht Vorfreude auf mehr, wenn ich auf dem Rückweg der Natur ausgesetzt sein werde.

Advertisements

3 Antworten to “Allergie”

  1. Das erinnert mich doch stark daran, dass du mich nach Taschentücher fragtest, die du dann aber irgendwie doch nicht mehr brauchtest .. !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: